Startseite » Sehenswürdigkeiten » Sonstiges » Advent in Sopron – der Weihnachtsmarkt in der Stadt der Denkmale
Hauptplatz Sopron, Adventskalender

Advent in Sopron – der Weihnachtsmarkt in der Stadt der Denkmale

Ausflugsziel, historische Altstadt, Teil des Weltkulturerbes. In der Dämmerung entfaltet der Adventmarkt Sopron einen besonderen Charme.

Einen Adventmarkt oder Weihnachtsmarkt, der in anderen Ländern selbstverständlich ist, gibt es in Ungarn noch gar nicht solange. Erst seit dem Jahr 2000 präsentierte zuerst Budapest einen sehr stimmungsvollen Weihnachtsmarkt, der rasch internationale Beliebtheit erlangte. Der Adventmarkt in Sopron nutzt dieses Vorbild im kleineren Rahmen und bietet das ungarische Flair mit typischen Spezialitäten in einer ruhigen Umgebung inmitten der historischen Altstadt.

 

Von Wien nach Sopron

Sopron_Hauptplatz_TanneAuf einer „Tour de Weihnachtsmarkt“ ist eine solche Routenführung natürlich unfair. Von der mondänen Metropole Österreichs in die, naja mit 57000 Einwohnern immerhin mittelgroße, ungarische Stadt Sopron direkt hinter der Grenze ist es fast nur ein Katzensprung. Über die Autobahn nach Eisenstadt kann man von Wien aus in einer Stunde in eine andere Welt eintauchen.
Dabei gibt es bereits in Wien viele oft sehr schöne Weihnachtsmärkte, etwa den Altwiener Christkindlmarkt, wo wir neben österreichischen Spezialitäten sogar Original-Blaudruck aus Tolna in Ungarn finden konnten. Der vielleicht größte Wiener Weihnachtsmarkt befindet sich auf dem Maria-Theresia-Platz zwischen den beiden gewaltigen Museumsgebäuden. Auch hier waren ungarische Stände mit vertreten, die wir so ähnlich aus Budapest kennen, zum Beispiel die künstlerischen Papiergestaltungen von Bomo Art Budapest. Auch in Wien achtet man ziemlich auf hochwertige Produkte im Angebot, aber die Wiener Preise sind eben etwas deftig. Deutlich beschaulicher, kleiner und auch preisgünstiger geht es in Sopron zu.

Plötzlich war der Adventmarkt verschwunden

Wer bereits in anderen Jahren in Sopron war oder die wenigen Berichte über den Adventmarkt im Internet aufgestöbert hat, begibt sich zielstrebig auf den Soproner Hauptplatz (Fö tér) – so auch wir, vom Parkhaus kommend. Ja, der Platz ist wunderschön. Aber außer der tagsüber noch nicht beleuchteten Tanne gibt es hier nur noch die Krippe und einen Stand mit Glühwein. Fällt Weihnachten etwa aus oder gibt es den Adventmarkt nicht mehr?
Weit gefehlt. Er ist einfach zu groß geworden für den zentralen Platz und nun einige Schritte weiter hinter den Feuerturm auf den Grabenring bzw. Várkerület gewandert. Außer der Bühne bieten rund 30 Holzhütten alles an, was auf einen traditionell ungarischen Weihnachtsmarkt gehört.

Von Glühwein, Langos und Beigli

Sopron_Adventmarkt_Glühweinstand

Beginnen wir zum Aufwärmen mit einem Punsch vom Bor és Pálinkaház neben der Bühne. Dieser wirkte etwas eigenwillig – als ob etwas Schokolade dabei wäre. Spannender fand ich den scharfen roten Glühwein (Chilis vörös). Das ist wirklich ein solider roter Glühwein mit einer leicht pikanten Note – ungefährlich, aber lecker. Eine breite Auswahl alkoholfreier und alkoholischer aromatisierter Getränke gibt es hier. Dabei liegen die Preise bei maximal 300 Ft (1 Euro) pro Deziliter und damit etwa bei der Hälfte gegenüber Wien. Rund um die Bühne gibt es noch einige weitere Glühweinstände. Allerdings kommt der Glühwein hier auch aus den allgemein üblichen Warmhaltebehältern. Wer ihn wirklich noch aus dem Kessel haben will, muss doch nach Budapest weiterfahren.

Sopron_Adventmarkt_Kürtöskalacs

Neben den dampfenden Teigrollen des Kürtöskalács, die es auch in Sopron richtig vom Holzkohlegrill gibt, fallen als weiteres typisch ungarisches Gebäck die Beigli auf. Beigli sind längliche Kuchen aus einem gerollten Teig, die es meistens mit einer Füllung aus Mohn (Mákos) oder Walnuss (Diós) gibt. Und Beigli gehören in Ungarn unbedingt zum Weihnachtsfest.

Sopron_Adventmarkt_SchwimmenderLangos

Adventmarkt Sopron, Langosstand

Adventmarkt Sopron, Langosstand

Wer lieber etwas Herzhaftes mag, sollte auf dem Weihnachtsmarkt in Sopron unbedingt den Langos probieren. Dieser beliebte ungarische Imbiss ist verbreitet schon auf deutschen Jahr- und Weihnachtsmärkten mit anzutreffen, leider aber oft spärlich belegt und vor Fett triefend. Auf dem Adventmarkt Sopron verlockten die einzeln bereitstehenden ungarischen Zutaten am Langos-Stand, so dass ich einen kompletten Magyaros Langos wählte. Alles frisch zubereitet. Natürlich landet der Teig zum Frittieren im Fett. Hier wurde er knusprig ausgebacken und konnte etwas abtropfen. Dann das volle Programm: gepresster Knoblauch mit einem kleinen Pinsel, den Rahm richtig malermäßig dick aufgestrichen (mit einem gängigen Pinsel aus dem Baumarkt) und weiter geht es mit Käse, Kolbász und natürlich scharfem Paprika. Die 1000 Ft dafür sind zwar etwas über 3 Euro, Qualität und Menge sind aber jeden Forint dafür wert. Mein bisher bester Langos.
Palatschinken und heiße Maroni sowie einheimische Weine der Region Sopron und heiße Schokoladespezialitäten runden das Angebot ab.

Ein Woll-Puli zu Weihnachten

Sopron_Adventmarkt_PuliNeben den Leckereien geben einige Stände Anregungen für Weihnachtsgeschenke von dekorativ bis nützlich. Und der Woll-Puli ist richtig geschrieben, denn es handelt sich um eine lustige wollige Ausführung des ungarischen Hundes Puli. Von Mützen über Schafwollwesten, Tischdecken, Weihnachtskugeln bis hin zu praktischen Küchen-Accessoires aus Holz ist so manches dabei. Ein Schmied zeigt sein traditionelles Handwerk. Und für 500 HUF (Hungarian Forint) kann man beispielsweise ein Hufeisen erwerben – zwar nicht fürs Pferd, sondern als Glücksbringer.
Kulinarisch empfehlen sich noch Honigspezialitäten, Gänsegrammeln (liba tepertö) und Würste vom Hirsch. Wer schon vor der Dämmerung da ist, kann sich auch noch in den Geschäften Soprons umsehen.

Stimmungsvoll und abwechslungsreich erleuchtet

Adventmarkt Sopron Adventmarkt, Abendstimmung

Adventmarkt Sopron Adventmarkt, Abendstimmung

Richtig weihnachtlich wird es erst in der Dämmerung, wenn die Schmucklichter allmählich präsenter werden und nach und nach das Tageslicht ablösen. Eine zeitlang scheint noch die Fassade des Feuerturms im Wettstreit mit dem Abendlicht zu stehen, bis schließlich Illumination und Illusion gewinnen. Vom bunten Treiben an der Bühne und den abendlich gut besuchten Ständen sollte man unbedingt nochmal zum Hauptplatz spazieren. Neben katholischer Kirche, Rathaus und Feuerturm laden nun der beleuchtete Adventskalender, die kühl strahlende Tanne und die lebende (naja, die Schafe waren mehr am Futter interessiert) Krippe zum Staunen ein. So gesehen finde ich es sogar besser, dass jetzt nicht mehr unzählige Stände und Leute den Hauptplatz bevölkern.

Sopron_Hauptplatz_AdventsbeleuchtungDer Feuerturm als Wahrzeichen von Sopron ist oft farbig mit einer kühlen blauvioletten Beleuchtung in Szene gesetzt, manchmal wechseln sich die Farben auch ab. Und selbst die Laubbäume auf dem Altstadtring sind so geschickt mit Lichterketten bestückt, dass man sie glatt für Tannenbäume halten könnte.

Tipp: Wer den Abend in Ruhe ausklingen lassen möchte, bucht sich eines der Hotels am Altstadtring oder mitten im historischen Kern, etwa über Booking (Affiliate-Links).

Altstadthotel Wollner (ca. 80 Euro)
Hotel Sopron (ca. 60 Euro)
Pannonia Hotel (mitunter günstige Schäppchen)
Pension im Weingut Erhardt, (ca. 70 Euro) Sopron, Balfi út 10, 9400 Ungarn,
Das Erhardt étterem ist zudem ein sehr gutes Restaurant, siehe auch die Webseite der Einrichtung.

Praktisches

Sopron_Feuerturm_Nachtbeleuchtung

Adresse

Sopron Altstadt, Fö tér und Várkerület (Hauptplatz und Grabenring).
Anfahrt: Per Auto kann man bis zum Altstadtring fahren. Statt eines oft schwierig zu findenden Parkplatzes auf der Straße empfiehlt sich das Parkhaus am Petöfi tér. Mit 3oo Ft pro Stunde (etwa 1 Euro) sowie ab 18 Uhr nur noch 150 Ft pro Stunde ist das sogar günstiger als auf der Straße und auch als Parkmöglichkeit für Hotelgäste über Nacht geeignet.

Koordinaten

47,6863°N / 16,5907°O

Öffnungszeiten

1. Dezember 2017 bis 23. Dezember 2017
Das Bühnenprogramm gibt es immer von Mittwoch bis Sonntag jeweils ab 16 Uhr. Genauere Infos zum Programm gibt die Tourismusinformation Sopron auch auf Deutsch. Hier geht es familiär zu. Auch die Kinder aus den Schulen und Kindergärten Soprons haben hier ihre ersten Bühnenauftritte.

Übrigens: Auch wenn der Weihnachtsmarkt endet, steigt am gleichen Ort am 31. Dezember die Silvesterparty ab 21 Uhr mit mehreren Bands, Mitternacht der ungarischen Hymne und ab 1:30 Uhr noch DJ-Musik bis zum Umfallen.

3 Kommentare

  1. Bisher kenne ich „nur“ das wunderschöne Budapest. Aber wenn ich mir so deine Seite hier ansehe, sollte ich auch auch das sonstige Ungarn einmal besuchen!

    Liebe Grüße,
    Veronika

    • Ja, auf jeden Fall. Da gib es soviel zu entdecken, dass mir die Themen nicht ausgehen werden. Leider kann ich gar nicht schnell genug die Artikel verfassen, um einen Überblick zu geben. Übrigens ist es immer ein großer Kontrast zwischen quirligen Weltstädten wie Budapest und Wien (welches wir kurz vor Sopron besucht haben) und dem restlichen, ländlichen Ungarn. Ich mag aber diese Gegensätze.
      Viele Grüße,
      Peter

Einen Kommentar abgeben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind markiert *

*