Startseite » Anreise nach Ungarn per Auto

Anreise nach Ungarn per Auto

Streckenvarianten zur Anreise nach Ungarn

Wer eine individuelle Tour plant und dabei verschiedene auch etwas versteckte Dinge besuchen und entdecken möchte, fährt zweckmäßigerweise mit dem eigenen Auto nach Ungarn. Von Österreich sowie den meisten Orten in Deutschland aus ist die Anreise nach Ungarn so innerhalb eines Tages machbar.

Über Österreich nach Ungarn: Für Gäste aus Süd- und Westdeutschland bis hin zum Ruhrgebiet ist der empfehlenswerte Streckenverlauf stets gleich und die beste Route nach Ungarn verläuft für praktisch alle Ziele über die Autobahn A3 bei Passau/Suben nach Österreich und weiter über Linz und Wien. Als Begrüßung in Ungarn empfiehlt sich auf dieser Route eine Rast in der Paprika Csárda Hegyeshalom. Lediglich wer zum Balaton (Plattensee) oder weiter südlich nach Pécs möchte, kann bereits in Österreich am Knoten Wels abzweigen auf die österreichische A9 und eine südlichere Route über Graz und den Grenzübergang Heiligenkreuz nach Zalaegerszeg wählen. Eine noch südlichere Variante mit durchgehender Autobahnverbindung ist dennoch kaum zu empfehlen, da diese Strecke weiter ist und für die Durchfahrt in Slowenien nochmals circa 15 Euro Maut fällig werden.

Für die Anreise aus den nördlichen und östlichen Teilen Deutschlands kann man auch die kürzere Alternativroute über Prag und die Tschechische Republik in Betracht ziehen. Je nach Heimatort und Reiseziel lassen sich dadurch mitunter mehr als 200 Kilometer Strecke einsparen, allerdings lauern dabei auch einige kleinere Tücken, die den Vorteil doch wieder etwas knapper ausfallen lassen.

Über Tschechien nach Ungarn: Bei der Route über Prag fällt für Tschechien eine Maut an. Derzeit sind das 12 Euro für 10 Tage, 16,50 Euro für 1 Monat bzw. 56,50 Euro pro Jahr. Die Vignetten sind an einer Verkaufsstelle kurz vor der Landesgrenze erhältlich und können auch im Vorverkauf beim ADAC in einer Geschäftsstelle oder online erworben werden. Hinzu kommt noch eine zweite Maut für die Durchfahrt in der Slowakei. Hier werden nochmals 10 Euro für 10 Tage, 14 Euro für einen Monat oder 50 Euro pro Jahr fällig. Dafür gibt es derzeit noch keine Vorverkaufsmöglichkeit, so dass Sie die Vignette an der Grenze zur Slowakei erwerben müssen. Auch ein Ausweichen über Österreich würde mit einer zweiten Maut für Österreich zu Buche schlagen. Zudem ist ein Umgehen der Maut durch Landstraßen in dieser Region ebenfalls kaum zweckmäßig, weil das zuviel Zeitverlust bedeutet.

Die Vignetten für Österreich gibt es unter: http://www.adac-shop.de/Vignetten/OEsterreich/

Die Vignetten für Tschechien gibt es unter: http://www.adac-shop.de/Vignetten/Tschechien/

Außerdem ist der Autobahnausbau auf der Strecke Dresden – Prag noch nicht ganz abgeschlossen, so dass im Raum Usti nad Labem noch einige Kilometer Landstraße durch Ortschaften zu fahren sind. Weiterhin führt die Strecke direkt durch das Zentrum von Prag. Das ist zwar streckenweise sehr schön anzusehen, allerdings auch etwas anstrengend zu fahren und häufig mit Stau verbunden.

Im weiteren Verlauf ist der Autobahnabschnitt zwischen etwa Jihlava und Brno noch unsaniert. Dieser Bereich ist derzeit wenig komfortabel zu fahren und eine Herausforderung für die Stoßdämpfer.

Über Polen nach Ungarn: Von Norddeutschland und Berlin oder auch von Dresden aus ist ebenso eine Route durch Polen über Wroclaw (europäische Kulturhauptstadt 2016), Katowice und Krakau denkbar. Die polnische Autobahn ist in gutem Zustand und nur auf einzelnen Abschnitten mautpflichtig. Schwierig wird dann erst die Weiterfahrt über die Slowakei. Landschaftlich ist das zwar eine herrliche Strecke an Zakopane und der Hohen Tatra entlang, aber eben auch über weite Strecken Landstraßen durch bergige Gegend. Die komplette Tour nach Budapest über diese Route ist daher eher nicht zu empfehlen, allenfalls für Ziele im Osten Ungarns wie Miskolc, Tokaj oder Hortobágy Puszta macht das Sinn. Wer jedoch genügend Zeit hat, sollte Zwischenstation(en) in Polen oder der Slowakei einplanen.

Anreise über Polen: Blick zur Hohen Tatra

Anreise nach Ungarn über Polen: Blick zur Hohen Tatra

Entfernungen

Die nachfolgenden Tabellen informieren über die Entfernungen von einigen großen deutschen Städten zu einigen ausgewählten Zielen in Ungarn. Die angegebenen Entfernungen beziehen sich dabei jeweils auf die Anreise mit dem Auto über die schnellste Verbindung, wie sie mit dem Online-Routenplaner unter https://mydrive.tomtom.com/de_de/ ermittelt werden.

von / nachBudapestSopronBalaton
(Keszthely)
SzegedMiskolcDebrecen
Berlin1150 km961 km1087 km1315 km1336 km1381 km
Hamburg1359 km1170 km1296 km1524 km1545 km1590 km
Hannover1223 km1034 km
1160 km1388 km1409 km1454 km
Leipzig994 km805 km931 km1159 km1180 km1225 km
Köln1147 km958 km1084 km1312 km1332 km1378 km
Frankfurt am Main968 km779 km906 km1134 km1154 km1200 km
Stuttgart921 km732 km889 km1086 km1106 km1153 km
München684 km495 km654 km850 km870 km916 km

Entfernungen für die oft kürzere Alternativroute über Prag.

von / nachBudapestSopronBalaton
(Keszthely)
SzegedMiskolcDebrecen
Berlin883 km778 km910 km1049 km905 km über Krakau1115 km
Hamburg1178 km1073 km1204 km1343 km1211 km über Krakau1410 km
Hannover1041 km936 km
1068 km1207 km1227 km1273 km
Leipzig797 km691 km823 km962 km982 km1029 km

Fazit

Bei rund 100 Kilometern Streckenunterschied werden Sie voraussichtlich die eine gesparte Stunde doch eher im Stadtstau von Prag verbringen und den gesparten Spritpreis durch höhere Mautgebühren wieder drauflegen. Bei eher 200 Kilometern Streckenunterschied überlegen Sie selbst, ob Sie die kurze Verbindung wählen oder zugunsten einer angenehmeren Fahrt den Umweg in Kauf nehmen. Beispielsweise die Tour von Berlin nach Budapest ist jedoch über Prag 266 Kilometer kürzer, so dass wohl kaum eine andere Variante für die Anreise sinnvoll ist. Schwierig wird es für Gäste aus Hannover, Hamburg und dem Norden. Durch die dann immer über 1000 Kilometer liegenden Entfernungen bleibt fast nur die kürzeste Strecke zu wählen, um mit dem Auto Budapest an einem Tag zu erreichen. Wer jedoch eine Rundfahrt plant, sollte diese etwa in Sopron an der Westgrenze Ungarns beginnen oder noch vorher in Österreich eine Zwischenübernachtung einplanen. Zudem ist Sopron sehr sehenswert, ebenso wie die benachbarte und zum Weltkulturerbe in Ungarn gehörende Region Fertö/Neusiedler See.

 

Hinweise

Vergessen Sie nicht, VOR der Fahrt auf ungarischen Autobahnen auch die dort nötige Mautvignette (Matrica) zu erwerben! Siehe dazu auch meinen Tipp zur Maut in Ungarn unter http://reisewege-ungarn.de/maut-in-ungarn/. Zudem sind ein paar Unterschiede in den Verkehrsregeln wichtig. Hier steht alles, was man für das sichere Autofahren in Ungarn wissen muss.

Einen Kommentar abgeben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind markiert *

*