Startseite » Tipps » Verkehr » Metro, Tram, Bus & Bahn im öffentlichen Nahverkehr Budapest – so einfach geht es
Metro-Plan Budapest (Auswahl)

Metro, Tram, Bus & Bahn im öffentlichen Nahverkehr Budapest – so einfach geht es

Preise, Tickets, Karten und praktische Tipps für Touristen, um den gut funktionierenden öffentlichen Nahverkehr in Budapest optimal zu nutzen.

Genauso gerne, wie ich mit dem Auto nach Ungarn und auch nach Budapest rein fahre (schon zum Einkaufen), genauso gerne lasse ich das Auto dann in der Hauptstadt möglichst sicher stehen und nutze den öffentlichen Nahverkehr Budapest. Zum Besuch von Sehenswürdigkeiten in der Stadt ist das nicht nur preiswerter, sondern oft auch schneller und ohne das Risiko falsch zu Parken (siehe auch die Hinweise zum Autofahren), sofern man überhaupt einen Parkplatz in der gesuchten Gegend findet.

In aller Kürze
– Nehmt das Tagesticket am Automaten
– Fahrplan ist unnötig – es fährt meistens
– Meine Mini-Karte zeigt die für Touristen wichtigen Linien
– Merkt euch Metro M1, Tram 2 und Bus 16
– Senioren ab 65 Jahren fahren kostenlos

Preise & Tickets für den öffentlichen Nahverkehr Budapest

Das Netz von Metro, Bussen, Bahnen, Straßenbahnen und sogar teils Trolley-Bussen ist gut ausgebaut und funktioniert sehr gut. Damit man sich nicht zu viel mit genauen Regelungen einzelner Fahrkarten-Typen beschäftigen muss, empfehle ich Touristen eher die praktischen Tageskarten. Hier erst einmal eine Übersicht gängiger Möglichkeiten.

Einzel-Fahrkarten 

Sie kosten 350 Ft (etwa 1,15 €), gelten 80 Minuten lang und erlauben ein Umsteigen nur zwischen den Metrolinien. Andere Verkehrsmittel erfordern dann eine neue Fahrkarte. Beim Kauf direkt bei einem Busfahrer (etwa auf dem Burgberg für Linie 16) kosten die Einzel-Tickets 450 Ft. Im Zehner-Pack gibt es sie für 3000 Ft insgesamt etwas günstiger.

Vorort-Zusatztickets

Wer die Vorort-Stadtbahnen für weitere Ausflüge nutzen möchte, braucht dafür in jedem Falle außerhalb der Stadtgrenzen Zusatztickets. Empfehlenswert wäre das etwa auf der Linie H5 bis Szentendre. Für die 15 km Fahrt im Außenbereich sind 310 Ft (1 Euro) extra fällig. Die zweite interessante Außenlinie ist die H8 bis nach Gödöllö zum königlichen Schloss. Dorthin kostet es für 20 km zusätzlich 370 Ft (1,20 Euro).

Umstieg zur H5 nach Szentendre an der Margit hid

Umstieg zur H5 nach Szentendre an der Margit hid

Tageskarte (24-Stunden-Budapest-Ticket) 

Bei einem günstigen Preis von 1650 Ft (etwa 5,50 Euro) ist das meine Empfehlung für Touristen. Das Ticket gilt auf allen Linien im Nahverkehr Budapest im Stadtgebiet. Und das Besondere – es ist tatsächlich ein 24-Stunden-Ticket ab Startzeitpunkt. Wer etwa an einem Tag länger gefrühstückt hat und später startet, kann mit demselben Ticket noch am nächsten Morgen zeitig fahren. Am Automaten kann man sogar die Zeit des Gültigkeitsbeginns individuell vorgeben.

Tages-Gruppenkarte

Zum Preis von 3300 Ft (etwa 11 Euro) gelten grundsätzlich die Bedingungen der Tageskarte, aber zum Preis von 2 Personen können hier bis zu 5 Personen gleichzeitig damit fahren.

72-Stunden-Budapest-Ticket und mehr

Ähnlich zur Tageskarte gilt diese Fahrkarte 72 Stunden ab dem festgelegtem Beginn und kostet 4150 Ft (knapp 14 Euro). Wer länger da ist, kann auch eine 7-Tage-Karte für 4950 Ft erwerben (ca. 16 Euro), die aber personengebunden ist. Der Name wird aufgedruckt und eine Ausweise ist mitzuführen. Eine Komplettübersicht zu den verschiedenen Fahrkarten für Budapest einschließlich Monatskarten und Semestertickets sowie den Preisen dazu gibt es auf Englisch von den Budapester Verkehrsbetrieben.

In der Metrostation Széll Kalmán ter

In der Metrostation Széll Kalmán ter

Budapest Card für 24 / 72 Stunden

Die für Touristen konzipierten Karten verbinden die normalen Tages-Tickets mit Rabatten in vielen Museen und Einrichtungen. Mit 5500 Ft (18 Euro) bzw. 10900 Ft (36 Euro) sind sie aber erheblich teurer und lohnen sich nur, wenn man wirklich sehr viele kostenpflichtige Sehenswürdigkeiten besucht.

Sonderfall Bus zum Flughafen

Zum Budapester Flughafen Liszt Ferenc verkehren tagsüber die Bus-Linie 200E sowie nachts der Nachtbus 900. Die Fahrt kostet günstige 300 Ft (1 Euro) für das Zusatzticket zwischen Flughafen und der Endstation der Metro M3 in Kispest. Am Flughafen Liszt Ferenc International Airport ist der Zustieg in den Bus nur vorne möglich. Die Tickets gibt es dort beim BKK Kundendienst an den Ankunfts-Terminals 2A (von 8-22 Uhr) und 2B (von 9-21 Uhr) sowie in der anderen Richtung in Kőbánya-Kispest nahe dem Ausgang der Metro-Station der M3 im Korridor in Richtung zur MÁV Bahnstation.

Zur anstehenden FINA Schwimm-WM im Sommer 2017 startet laut DailyNewsHungary halbstündlich ein neuer Direktbus zwischen der zentralen Umsteigestation Deák Ferenc tér im Pester Zentrum sowie dem Flughafen zum Preis von 2,80 Euro. Vermutlich wird diese Verbindung auch danach weiter beibehalten.

Tipp: Für ALLE Senioren ab 65 Jahren (auch aus allen EU-Ländern und der Schweiz) sowie für Kinder bis zu 6 Jahren in Begleitung Erwachsener gibt es freie Fahrt (wirklich kostenlos). Kinder bis 14 Jahre und Studenten erhalten 50% Rabatt. Details zu allen weiteren Rabatt-Berechtigten oder kostenlos Fahrenden wie etwa Schwerbeschädigten oder Flüchtlingen gibt die englische Übersicht der Budapester Verkehrsbetriebe.

So funktioniert der Ticket-Kauf am Automaten

Ticket-Automat in BudapestDer Barverkauf von Fahrkarten am Schalter ist sehr selten geworden, etwa noch am Westbahnhof, Batthyany tér und Blaza Lujza tér, dafür gibt es unzählige Automaten an den meisten Stationen. Die Bedienung ist recht einfach, da die Geräte viele Sprachen anbieten und sowohl Bargeld in Forint als auch Kartenzahlung ermöglichen.

Fast an jeder Station stehen die Automaten „Jegyek és bérletek“ mit darunter der englischen Bezeichnung „Tickets and passes“. Der ungarische Startbildschirm auf dem Touchscreen mag verwirrend aussehen – mit dem Fahnensymbol unten ist aber schnell die richtige Sprache gefunden. Neben Englisch und Deutsch gibt es zum Beispiel auch Rumänisch, Russisch und Chinesisch.

Ticket-Automat auf Ungarisch

Der nächste Dialog ist schon für Touristen optimiert. Ich empfehle dort die 24-Stunden-Karte.

Ticket Budapest auswählen

Im nächsten Schritt kann man eine Wunschzeit vorgeben oder mit „Ab sofort“ diese Schritte überspringen.

Ticket, Wunschzeit wählen

Oder man wählt dann nacheinander zuerst das „Datum“

Ticket Budapest, Datum einstellen

und dann mit den Pfeiltasten die Uhrzeit aus. Das kann praktisch sein, wenn man etwa abends gleich noch eine Karte für den nächsten Tag holen will.

Ticket Budapest, Uhrzeit einstellen

Mittels „Neues Produkt“ lassen sich mehrere Tickets in einem Warenkorb sammeln und erst dann „Zahlen“.

Ticket Budapest, Warenkorb

Der Kauf kann nochmal geprüft werden und sogar ein Steuerbeleg wäre möglich.

Ticket Budapest, Kauf prüfen

Schließlich wählt man die Zahlungsart „Barzahlung“ oder „Bankkarte“ aus. Nun geht es rechts ans Bezahlen.

Ticket Budapest, Zahlungsart wählen

Einzelfahrkarten sind dann vor Fahrtantritt zu entwerten. Die Tageskarten müssen nicht weiter entwertet werden, da der Geltungszeitraum aufgedruckt ist. An manchen Metro-Stationen steht ein Zugangskontrolleur, dem man die Fahrkarte vorzeigt. Meistens wird aber nicht genauer hingesehen.

Karte / Map & Fahrpläne für den öffentlichen Nahverkehr Budapest

Zur Orientierung bei den zahlreichen Linien im Budapester Nahverkehr gibt es in vielen touristischen Broschüren, die oft in Hotels ausliegen, wie beispielsweise dem handlichen Budapest Guide, auch Netzpläne vom ÖPNV in unterschiedlicher Größe. Oft sind diese aber sehr klein gedruckt und enthalten mehr, als viele Touristen brauchen. Deshalb habe ich eine kleine Übersicht mit ausgewählten touristisch wichtigen Linien gestaltet (außer dem Donauverlauf allerdings nicht ganz maßstabsgerecht).

Metro-Plan Budapest

Metro-Plan Budapest (Auswahl für Touristen)

Wer es ganz genau wissen möchte, findet auf der Webseite der Budapester Verkehrsbetriebe (BKK) auch eine PDF-Datei mit den stattlichen Abmessungen 1,80 mal 1,69 Meter für die gesamte Stadt. Für die meisten Zwecke reicht jedoch die Karte der Innenstadt völlig aus. Auf der Webseite http://www.bkk.hu/en/maps/ gibt es zudem zahlreiche weitere Karten für einzelne Stadtteile oder spezielle Themen wie Trolley-Bus oder Flughafenanbindung.

Fahrplan und Fahrzeiten

Solange man nicht weit raus in Vororte fährt, ist ein Fahrplan nahezu überflüssig. Generell ist aber zu beachten, dass etwa zwischen 23:30 Uhr und 0 Uhr die letzten Fahrten erfolgen und dann der Betrieb eingestellt wird. Nachtschwärmer sollten also ihr Quartier in der Nähe der Lokalitäten wählen oder brauchen eben ein Taxi.

Die Metro-Linien fahren tagsüber in einem Takt von 3-5 Minuten („perc“) und später abends im Abstand von 10 Minuten. Auch Straßenbahnen wie die Tram 2 fahren etwa alle 5 Minuten und der Bus 16 zum Burgberg fährt alle 6 Minuten. Wer es genau wissen möchte, findet alle Fahrpläne auf der Webseite der Verkehrsbetriebe BKK. Für jede Linie im öffentlichen Nahverkehr Budapest lassen sich hier für die einzelnen Zielrichtungen die Zwischenhalte einblenden und per Klick auf die Station dann der Fahrplan als PDF-Datei aufrufen – immer zweisprachig Ungarisch und Englisch. Prima gemacht.

Tram 2 in Budapest

Tipps für Metro, Bus & Bahn in Budapest

Metro-Rolltreppe in Budapest

Zur Fahrt mit der Metro in Budapest gehört unbedingt die historische Metro-Linie M1 vom Vörösmarty tér unter der Andrássy ut entlang zum Heldenplatz (Hösök tere) und weiter bis zur Mexikói út. Das ist die erste Metro in Kontinentaleuropa überhaupt und mittlerweile seit 2002 Bestandteil des erweiterten UNESCO-Weltkulturerbes in Budapest.

Optimal für Touristen ist die Buslinie 16 für die Fahrt auf den Burgberg. Das spart den Anstieg und gibt gleich noch eine kleine Stadtrundfahrt über die Kettenbrücke. Der Bus hält auf beiden Seiten der Kettenbrücke sowie mehrfach auf dem Burgberg am Eingang zum Burgpalast und direkt an der Matthiaskirche.

Schließlich gibt es noch eine weitere Möglichkeit für rollendes Sightseeing am Donauufer für wenig Geld – die Tram 2. Sie fährt von der Kettenbrücke hinter dem Parlament vorbei bis zur Margaretenbrücke. In der anderen Richtung geht es auf der Pester Seite weiter in Nähe des Donauufers an der Freiheitsbrücke und der Großen Markthalle vorbei bis in die Nähe der Közvagóhíd.

Noch ein Tipp aus der Facebook-Gruppe: Der Aufstieg zur Zitadelle auf dem Gellértberg kann mühsam sein. Wer sich das ersparen möchte, nutzt Buslinie 27 ab dem Móricz Zsigmond körtér (zu erreichen mit der Metro M4) und fährt einige Stationen bis zur Kelenhegyi út und der Haltestelle Búsuló Juhász (Citadella). Ab da ist es nur noch ein leichter Spaziergang.

Und noch einmal der Hinweis: Alle Senioren ab 65 Jahren fahren KOSTENLOS.

Einen Kommentar abgeben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind markiert *

*