Startseite » Tipps » Verkehr » Maut (e-Matrica) für Ungarn bequem und zeitgemäß per App bezahlen
Neue Vignette konfigurieren in der App
Neue Vignette konfigurieren in der App

Maut (e-Matrica) für Ungarn bequem und zeitgemäß per App bezahlen

Falsche Kennzeichen bei der E-Vignette für die Maut in Ungarn lassen sich vermeiden. Bezahlt die Maut einfach selbst per App. Das spart zudem auch Zeit.

Vorab: Autobahnen in Ungarn sind mautpflichtig, und da verstehen die Behörden keinen Spaß. Versäumnisse und Fehler dabei führen immer wieder zu Inkasso-Maßnahmen und verärgerten Touristen. Das solltet ihr vermeiden. Daher zunächst der Hinweis auf meinen Artikel zur Mautpflicht in Ungarn sowie zum richtigen Verhalten gegenüber der Ungarischen Autobahn Inkasso.

Vignette für Ungarn lokal, online oder mobil erwerben?

Am Grenzübergang wie beispielsweise in Hegyeshalom und praktisch an jeder Tankstelle sind die Vignetten (e-Matrica) unkompliziert zu erwerben. Das ist immer ein gangbarer Weg. Dagegen sprechen aber die Schwierigkeiten mit der ungarischen Sprache am Schalter und die Hinweise, dass wohl doch öfter mal die Kennzeichen falsch eingetragen werden. Zudem kostet das bei einer geplanten Reise unnötig Zeit. Ich spare mir schon länger den Aufenthalt an der Grenze und umgehe so auch gleich eventuelle dubiose Angebote zum Forint-Geldwechsel von fliegenden Händlern.

Oft entrichte ich die Maut daher vorab online über das System von Virpay, wie es mein Maut-Artikel beschreibt. Warum nicht die Maut per App bezahlen? Falls man das vorab vergessen hat, ist das unterwegs sonst nur noch schwierig zu machen. Ebenso stehen Kunden von Mietwagen vor dem Problem, vorab ja nicht das Kennzeichen zu kennen. Und sollte man sich darauf verlassen, dass für den Mietwagen Maut bezahlt ist? Ich würde das lieber selber tun. 

Maut per App – welche App nehme ich?

Heutzutage gibt es für die Maut in Ungarn diverse Apps, die dies anbieten wollen. Nicht alle haben in meinen Versuchen funktioniert. Die Übersicht der Apps für PKW gibt es trotz Sprachauswahl derzeit hier doch nur auf Ungarisch. Bei der Auswahl geht es um die rechte Spalte für E-matrica und dort das entsprechende Betriebssystem. Für iOS habe ich mich für die App der Nemzeti Mobilfizetés entschieden – die erste ganz oben. Meine iOS-Variante gibt es hier bei iTunes und für Android. Übrigens ist die App grundsätzlich auch dafür geeignet, Parkgebühren mobil zu bezahlen. Ich habe das aber noch nicht getestet.

Weitere Anbieter sind evopay für alle Mobilsysteme wie Android, iOS und Windows Phone;  Telenor nur für Android, Mobilvásárlás der Magyar Telekom für Android, iOS und Windows Phone; die Apps von Vodafone sind in Deutschland nicht verfügbar; Cardnet Erste Mobile Pay für Android und iOS sowie Simple von OTB Mobil für Android und iOS.

Zu erwähnen ist schließlich noch die App Hu-Go, die aber speziell für die LKW-Maut ausgelegt ist. Sie macht einen ordentlichen Eindruck; da ich aber nicht LKW fahre, habe ich diese nicht in der Praxis getestet.

So funktioniert es per Nemzeti Mobilfizetés

Mit der App Mobilfizetés auf iOS fahre ich recht gut. Seit der App-Version 4 ist eine Registrierung erforderlich, die letztlich noch mehr Bequemlichkeit bietet. Damit sind die bisherigen Vignetten auch im Kundenkonto gespeichert und bleiben weiter abrufbar. Nächster Vorteil: Nemzeti Mobilfizetés lässt sich parallel auch über deren Webseite benutzen – eine echte Multikanal-Lösung, die mir gut gefällt.

Die Startseite der App fragt nach Anmeldedaten und dem Login oder ermöglicht per Registration die Registrierung. Benutzername, E-Mail-Adresse und Kennwort genügen. Dann schaltet man I accept the Terms and Conditions ein und bestätigt mit Register. In der daraufhin zugesandten E-Mail bestätigt man die Registrierung gemäß Double-Opt-In-Verfahren. Künftig ist die Anmeldung per Username und Password möglich – auf der Webseite sogar auf Deutsch, in der App bisher nur auf Englisch und Ungarisch.

Startseite der App Nemzeti Mobilfizetés

Startseite der App Nemzeti Mobilfizetés

Auf der Startseite der App wählt man nun E-vignette. Eventuell muss man nun zunächst noch die Kundendaten einrichten. Zuerst gibt man Name und Telefonnummer ein und tippt auf Next. Bei der Länderauswahl folgt eine kleine Falle. Wo ist Deutschland? „Germany“ findet man in der Liste beim Blättern erst bei „N“, weil es auf Ungarisch Nemetország heißt. Dann noch die weiteren Adressdaten eingeben und mit Save bestätigen. 

Kunde einrichten in der App Nemzeti Mobilfizetés

Kunde einrichten in der App Nemzeti Mobilfizetés

Im nächsten Schritt muss das Fahrzeug angelegt werden. Wählen Sie dazu rechts unten More und dann Vehicles sowie im nächsten Schritt Add new vehicle. Auch hier folgt wieder dasselbe Spiel bei der Länderauswahl – Germany – D findet sich in der Liste bei „N“. Im Feld Plate number ist nun das Kennzeichen einzugeben. Der Vorteil hier ist, dass fehlerhafte Zeichen wie der Bindestrich nicht akzeptiert werden. Das Kennzeichen ist ohne Bindestrich und ohne Leerzeichen fortlaufend einzugeben. Danach noch die Kategorie auswählen, Car entspricht der D1, und bestätigen.

Nun wieder auf der Startseite E-vignette wählen. Bei Type besteht immer noch die Auswahl zwischen D1 und D2. Rechts daneben lassen sich per Kombinationsfeld hinterlegte Fahrzeuge anhand des Kennzeichens auswählen. Darunter ist der Vignette type gefragt. Die Auswahlliste ist hier noch auf Ungarisch. Das erste Angebot Autópálya matrica D1 havi bedeutet die Monatsvignetten für 30 Tage, die Autópálya matrica D1 heti ist eine Wochenvignette mit 10 Tagen Gültigkeit und Autópálya matrica D1 éves die Jahresvignette. Danach folgen noch die für Touristen kaum interessanten Komitatsvignetten. Darunter ist noch der Validity start wichtig, wenn man Vignetten im Voraus kauft. Rechts wird nun der Preis angezeigt.

Neue Vignette konfigurieren in der App

Neue Vignette konfigurieren in der App

Als Payment method zur Bezahlung wählt man Occasional card für die einmalige Kartenzahlung. Wer die App regelmäßig auch zum Parken nutzen möchte, kann dort auch Guthaben speichern und direkt verwenden. Nach Purchase prüft man die Daten nochmals und bestätigt erneut.

Vignette prüfen in der App

Vignette prüfen in der App

Die Bezahlung erfolgt über die Payment-Seite der ungarischen OTP Bank. Die Seite ist zwar nur auf Ungarisch, aber symbolisch gut dargestellt.  Nach Auswahl des Kartentyps fragt das Feld Kártyát kibocsáto bank neve nach dem Namen der kartenausgebenden Bank. Darunter folgen die Kartennummer (Kártya szám), der geschriebene Name auf der Karte (Kártyára írt név) sowie das Gültigkeitsdatum. Schließlich noch der Sicherheitscode von der Kartenrückseite. Unten tippt man dann auf Tovább (Weiter). Die folgende Seite fasst alles nochmals zusammen. Die Möglichkeiten sind nun Jóváhagyás, Visszavonás und Módositás (Genehmigung, Rückzug oder Modifikation). Nach einer Absicherung mit 3D Secure ist der Kauf vollzogen und die Vignette in der App gespeichert.

Vignette bei OTP Bank per Karte bezahlen

Vignette bei OTP Bank per Karte bezahlen

Schließlich wird die Zahlung bestätigt und die neue E-Vignette in der App angezeigt und gespeichert.

Aktive Vignette in der App

Aktive Vignette in der App

Hinweis: Wenn die App auf Ungarisch startet, tippt man rechts unten auf Továbbiak und dann auf Alkalmazás beállitások. Dort lässt sich ganz oben die Nyelv (Sprache) auf English ändern.

Hinweis: Die App mit den Daten sollte auf dem Handy bleiben und ggf. hilft noch ein Screenshot von der Detailansicht der Vignette, um bei einer möglichen Nachforderung die Vignette für eine Dauer von mindestens einem Jahr nachweisen zu können.

8 Kommentare

  1. Hallo und erstmal vielen Dank für diesen informativen Beitrag und auch die vielen Tipps zu Ungarn auf der Seite.
    Kann die App denn normalerweise auch aus dem Ausland installiert werden oder erst in Ungarn selber? Wir sitzen gerade in Rumänien und von da geht es nicht…
    Eine weitere Frage stellt sich uns gerade mit der Kategorie. Wir fahren einen zum Wohnmobil umgebauten Kastenwagen, der unter 3.5 Tonnen wiegt und auf 2 Personen zugelassen ist. Eingelöst ist das Fahrzeug als leichter Motorwagen und nicht als Wohnmobil. Sind diese Art von Fahrzeugen sowieso D2 egal ob Camper oder nicht?
    Vielen Dank für die Einschätzung

    • Hallo, ich habe die App in Deutschland installiert und auch da vorab die Vignette erworben. Also nur an Ungarn liegt es nicht. Nochmal probieren in Rumänien oder falls PC-Zugriff möglich ist, etwa über Virpay oder http://www.ungarn-vignette.eu/ buchen oder eben in Ungarn an einer Tankstelle kaufen BEVOR es auf die Autobahn geht.
      Die Kategorie kann ich nur schwer einschätzen. Theoretisch sollte die D1 reichen, aber ob das die ungarischen Behörden auch so sehen? Gelegentlich höre ich, dass versucht wird, Geld einzutreiben. Ich würde da vorsichtshalber wohl die teurere D2 wählen. Falls ihr in Ostungarn unterwegs seid, geht das erstmal ohne Autobahn und Vignette. Dann genügt danach vielleicht eine 10-Tage-Vignette. Im Raum Budapest würde ich aber vorab eine Vignette lösen, da man schnell mal versehentlich auf die Autobahn gelangen könnte.

  2. Hallo.

    Danke für die vielen Informationen.

    Wir werden mit mehreren Autos unterwegs sein. Kann ich als „Reiseleiter“ für alle Autos bezahlen oder muss das jeder Fahrer für sich machen?

    Wie genau ist das dann an der Mautstelle wenn ich in Ungarn auf die Autobahn fahre? Muss man da irgendwas vorzeigen oder wie funktioniert das dann?

    Danke und Grüße
    Moritz

    • Hallo Moritz,
      vielen Dank für die Nachfrage. Es sollte möglich sein, die E-Vignetten für alle Autos zu bezahlen. In der App lassen sich mehrere KfZ-Kennzeichen einrichten und speichern. Jede Vignette muss aber genau auf das jeweilige Kennzeichen zugeordnet sein. Bitte auch auf Länderkennung achten und keine Leerzeichen darin verwenden.
      Eine klassische Mautstelle gibt es in Ungarn nicht. Die Kontrolle erfolgt unmerklich über Kameras, welche die Kennzeichen erfassen und mit dem Mautsystem abgleichen. Falls es doch zu einer Polizeikontrolle kommt, sollte man die App dabeihaben und kann darin die E-Vignette nachweisen.
      Viele Grüße und gute Fahrt,
      Peter

  3. Guten Tag Peter,

    eine tolle Seite ist das hier. Wir haben schon viele tolle Tipps gefunden. Danke für die ganze Arbeit.

    Ab dem 13.07. geht es von Köln in Richtung Plattensee für 2 Woche machen wir Ungarn unsicher…

    Heute habe ich die Vignetten für Österreich gebucht – es ist doch richtig, dass wir keine „Streckenmaut“-Pflichtigen Straßen auf dem Weg haben?

    Jetzt wollten wir gerne auch die Maut für Ungarn über die App buchen.
    Aber wie es scheint, hat sich die app komplett verändert – die Version die ich im app-Store gefunden habe ist in dunkelblau gehalten. Ich finde auch keine Möglichkeit ohne eine Registrierung die E-Vignette zu kaufen. Ist dies richtig? Ich habe Angst, dass ich eine falsche App gelanden haben könnte…

    Danke für deine Hilfe &
    Gruß aus Kölle
    Markus

    • Hallo Markus,
      danke für das Lob und Interesse für meine Webseite. Von Köln zum Balaton sollte es ohne Streckenmaut gehen. Die beste Route geht über München und Wien, dann weiter nach Eisenstadt in Österreich bzw. Sopron in Ungarn. Bis dahion genügt die normale Vignette für Österreich. Direkt zum Balaton geht es in Ungarn sogar ohne Maut, je nach dem, wo der Urlaubsort liegt. Von Sopron einfach der Straße 84 Richtung Keszthely folgen. Auf der Nordseite des Balaton gibt es keine Autobahn, sodass auch bis Badacsony, Balatonfüred oder Tihany keine Maut fällig wird. Auf der Südseite etwa nach Fonyód, Balatontelle, Zamárdi oder Siófok müsst ihr aufpassen. Es gibt zwar eine mautfreie Straße dicht am Balaton, die Beschilderung weist aber oft zur kostenpflichtigen und schnelleren Autobahn. Das kann man so oder so machen.
      Weiter zur App. Ja, die neue App-Version ist erheblich verändert. Das habe ich bereits gemerkt. Wir fahren selber im Juli und dann werde ich auch den Ablauf zur App im Artikel aktualisieren. Ja, jetzt ist eine Registrierung auch hier erforderlich. Das ist trotzdem unproblematisch und stellt sicher, später noch auf gekaufte Vignetten zugreifen zu können. Die erneuerte App ist richtig, die Registrierung ist jetzt erforderlich. Bezahlt wird üblicherweise per Kreditkarte.
      Ich würde jetzt empfehlen, die App zu laden und erstmal ohne Kauf loszufahren. Wenn ihr doch eine Vignette braucht, sollte das per App überall noch möglich sein. Seit 2018 gibt es auch eine Stunde Kulanzfrist, wer versehentlich auf eine Mautstrecke gefahren ist. Denn könnte die App helfen oder notfalls die nächste Tankstelle. Achtet bitte beim Kauf einer Vignette auch auf Beginn und Ende der Gültigkeit sowie die Länderkennung.
      Dann mal viel Spaß und schönen Urlaub in Ungarn,
      Peter aus Leipzig

  4. Hallo Peter,

    danke für die schnelle Antwort.
    Das mit der App in Reserve halten machen wir genau so wie von dir empfohlen.

    Wir habenn unser Apartment in Gyenesdiás – direkt neben Keszthely.
    Also kommen wir ohne Vignette aus, ja?
    Die Autobahnen sind dann nur die mit M gekennzeichneten Straßen bei „google maps“?
    Das ist ja eine tolle Nachricht – bisschen mehr Geld um Eis für die Kinder zu kaufen…

    Hast du vielleicht noch ein paar Tipps für die Region – oder für Restaurants in der Gegend?

    Vielen Dank nochmal und Gruß
    Markus

    • Hallo Markus,
      bis Keszthely geht es prima ohne Vignette über Wien und Sopron die 84 entlang. Mautpflichtige Strecken sind weit genug entfernt. Restaurants und Csárdas gibt es eigentlich reichlich dort. Da könnt ihr viel ausprobieren. Nicht weit entfernt nach Keszthely rein etwa das Jóbarát Vendéglö oder etwas anspruchsvoller das Weinrestaurant Bock Bisztro Balaton in Vonyarcvashegy, Helikon u. 22. In der Region gibt es super viel zu sehen – die schöne alte Badestadt Keszthely auch mit Puppenmuseum, Spielzeugmuseum, Schneckenparlament uvm.; etwas östlicher die Burg Szigliget und den erloschenen Vulkan Badacsony mit guten Weingütern und Wandermöglichkeiten; etwas landeinwärts die Seehöhle mitten in Tapolca; ein paar Kilometer westlich der berühmte Thermalsee von Heviz (nicht ganz billig und im Sommer wirklich sehr warm). Etwas weiter südwestlich lohnt auch ein Ausflug zum NSG Kis Balaton und dem Büffelreservat Kapolnapuszta.
      Viele Grüße von Peter

Einen Kommentar abgeben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.