Startseite » Unterkunft » Privatzimmer » Bableves Vendégház Felsőtold – dörfliche Gemütlichkeit wie früher

Bableves Vendégház Felsőtold – dörfliche Gemütlichkeit wie früher

Idyllisch oder einsam, gemütlich oder veraltet? Wie wäre es mit einem urigen Ferienhaus mit Ofenheizung bei Hollókő?

Gleich vorweg, das Bableves Vendégház in Felsőtold ist was für Individualisten. Hier gibt es keinen Strand und kein Thermalbad, keinen Supermarkt und außerhalb der Saison kein Restaurant. Hier findet man Ruhe und Erholung. Das Dorf Felsőtold hat gerade einmal noch 125 Einwohner und man könnte meinen, hier ist der Hund verreckt – aber nein, die Hunde leben noch.
Felsőtold liegt im Komitat Nógrád im Nordosten Ungarns und ist selbst keine große Sehenswürdigkeit, aber quasi der Vorort zum etwa 4 Kilometer entfernten nächsten Dorf – Hollókő (seit 1987 UNESCO-Weltkulturerbe). Dies war auch für uns ausschlaggebend, gerade hier ein Quartier zu nehmen. Übrigens ist das echte Dorfleben in Felsőtold eine schöne Ergänzung und irgendwie doch noch ein gewisser Kontrast zum Bilderbuch-Dorfleben in Hollókő.

Unsere abendliche Anreise

Auch wenn das Bableves Vendégház nur rund 70 Kilometer Luftlinie nordöstlich von Budapest liegt, ist eine Anreise ohne Auto kaum zu empfehlen, denn Felsőtold liegt rund 30 Kilometer von den nächsten etwas größeren Städten Hatvan und Gyöngyös entfernt inmitten fast unberührter Naturlandschaft neben dem Landschaftsschutzgebiet Kelet-Cserhát.
Auf einer Rundreise wurde unsere Tour nach Felsőtold noch etwas spannend, denn die gewählte Route führte von Tokaj kommend mehr der Nase nach westwärts. Wennschon, dennschon. Das malerische Lillafüred lag so nahe an der Strecke, dass wir uns das Wiedersehen nach rund einem Jahr nicht entgehen lassen wollten. Weiter führte uns der Weg über das Bükk-Gebirge und viele Landstraßen schließlich ans Ziel. Anfang Oktober sind die Tage schon kürzer und einige Längengrade weiter östlich in Ungarn senkt sich die Sonne, die ohnehin nicht direkt schien, noch schneller in die Herbstdämmerung hinab.

Bableves-Vendégház-Eingang
Die letzten Straßenkilometer wurden immer enger in der eingetretenen Dunkelheit. Erst gegen 21 Uhr zeigte das Navi, dass es genau hier sein müsste. Mehr als eine dunkle Straßeneinmündung gab es allerdings nicht. Ja, auch nach Buchungsbestätigung stimmte die Adresse. Aber was machen wir nun. Tatsächlich waren gerade noch ein paar Leute auf der Straße, aber hier spricht man gewiss nur Ungarisch. Also nahm ich meine kaum vorhandenen Ungarischkenntnisse für ein Jó napot kívánok zusammen und nannte die Adresse. Man bedeutete mir tatsächlich, dass wir richtig sind und wenige Schritte in der Seitenstraße der Eingang sei. Wir kamen in eine winzige Bar oder besser gesagt an eine Dorftheke, wo sich noch 2 Motorradfahrer mit der Wirtin unterhielten. Viel größer war der Raum ohnehin nicht. Wir wurden aber bereits erwartet und nun durch das Dunkel in den hinteren Teil des Geländes geführt und zugleich auch bellend begrüßt.

Gemütliches geräumiges Quartier

Bableves-Vendéghéz-Ofen

Bableves Vendégház, Kachelofen mit Krügen

Sobald die ersten Lichter angeschaltet waren, präsentierte sich uns nicht nur das vermeintlich gebuchte Zimmer, sondern ein komplettes Haus für uns – rund 65 m². Und was soll man sagen: „a really warm welcome“! Gleich beim Eintreten an diesem empfindlich kühlen Herbstabend schlug uns eine wohlige Wärme entgegen. Für den Empfang war der Kachelofen kräftig eingeheizt. Künftig sollte das unsere eigene Aufgabe werden. Im Nebengelass stehen Unmengen Brennholz parat, so dass man hier problemlos überwintern könnte.

Das Ferienhaus bietet reichlich Schlafplatz für bis zu 6 Personen, ist also auch für Familien mit mehreren Kindern ideal geeignet. Haustiere sind ebenfalls willkommen und parken lässt sich bequem und kostenlos davor auf der Wiese.

Es ist ein gemütlich renoviertes Bauernhaus mit Kachelofen, komplett gefliest mit teilweiser Holzvertäfelung und allerlei Dingen aus verschiedenen Zeiten. Vor dem Haus lädt eine Terrasse unter dem weitern Dachüberstand zum Verweilen ein. Fast alles ist da, was man in einem Ferienhaus gebrauchen könnte – Propangasherd, Kühlschrank, Fernseher, Kachelofen, Mikrowelle, Waschmaschine, Dusche, Heißwasser-Boiler. Nur Streichhölzer fanden wir nicht.
Im Haupthaus war man uns damit gerne behilflich. Die Schritte dahin wurden stets vom Gebell des alten Hofhundes begleitet, aber das arme Geschöpf schien eher dem Geräusch folgend ins Leere zu bellen, denn er sah wohl kaum noch etwas.
Tipp: Man sollte ggf. ein paar Streichhölzer dabeihaben und auch etwas zu Essen für den Abend ist sinnvoll.

Ferienhaus mit Frühstück

Bableves-Vendéghéz-Frühstück
Wenngleich es abends schwierig ist, etwas zu Essen zu bekommen, so bietet dieses Ferienhaus zum günstigen Preis von 4-5 Euro pro Person sogar ein Frühstück im Gastraum des Haupthauses an. Das fiel etwas ungewöhnlich aus, schlicht, aber mit Charakter: ein großer Keramikkrug Tee anstatt Kaffee, aber nicht etwa schwarzer Tee, sondern eine Art Kräuter- und Früchte-Tee, der uns total an die Zeiten vor der Wende 1989 erinnerte – quasi ein Tee wie im damaligen FDGB-Ferienheim. Gegen Aufpreis hätte man uns auch Kaffee gemacht, aber wir blieben hier konsequent dörflich. Reichlich gebratene Eier (die Hühner liefen draußen auf der Straße), ungarische Wurst, Marmelade und Honig standen zur Auswahl, zumeist sehr ansprechend in traditioneller Keramik dargeboten. Alles wirkte familiär, hilfsbereit und sehr gastfreundlich. Ein paar Worte Ungarisch sollte man möglichst können, aber auch mit wenig Englisch versteht man sich dennoch immer irgendwie.

Sehenswertes in der Umgebung vom Bableves Vendégház

In-Felsoetold

In Felsötold

Das Topziel nebenan ist zweifellos das Palotzen-Dorf Hollókő mit dem traditionellen Dorfbild sowie der Burg Hollókő (Hollokö, Rabenstein).
Wer mehr Zeit hier verbringen möchte, kann die Ruhe genießen und wandern. Die westlichsten Ausläufer der vulkanisch entstandenen Bergzüge von Matra und Bükk bilden hier das 7425 ha große Landschaftsschutzgebiet Kelet-Cserhát, welches unter Verwaltung des Bükk-Nationalparks steht (Infos nur auf Ungarisch). Bei Matraszölös finden sich zudem Kalkstein, fossile Muscheln sowie 18 keltische Grabhügel.
Unweit davon befindet sich mit Szentkút (bei Mátraverebély) der wichtigste Wallfahrtsort in Ungarn sowie eine der 13 Kirchen Ungarns im Range einer Basilica minor.
Zwischen beiden Orten kann man in Tar sogar noch einen buddhistischen Tempel und das Meditationszentrum entdecken.

Praktisches

Adresse:
H-3067 Felsőtold, Kossuth út 4. (Der Schlüssel ist in der Széchenyi ut 21 in Felsőtold abzuholen.)
Telefon: (0036) 20 4111233
E-Mail: info@cserhatvendeghazak.hu
Webseite: http://www.cserhatvendeghazak.hu/szallashely_felsotold_bableves_vendeghaz.htm (Unter dem Namen Cserhát Vendégházak haben einige Ferienquartiere im Raum Hollókő, Felsőtold eine gemeinsame Webseite auf Ungarisch)
Facebook: https://www.facebook.com/cserhatvendeghazak

Koordinaten:
47,96803°N / 19,60935°O

Preise:
Für 2 Personen kostet das Bableves Vendégház etwa 32 Euro pro Nacht zuzüglich Frühstück. Bei mehr Gästen ist es dementsprechend teurer. Buchen konnten wir das Bableves Vendégház bequem ohne Fremdsprache und mit sofortiger Bestätigung über Booking, wo es von den Gästen auch hervorragend bewertet ist. Andere Buchungssysteme kennen dieses Ferienhaus kaum. Wer etwa gerne mal das Heizen eines Kachelofens üben will, findet hier ein schönes und günstiges Ferienhaus.

Einen Kommentar abgeben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind markiert *

*